Aktuelles und Termine


Berichte über Schulaktivitäten

  • Olaf Nie,
    Marcus Janssens,
    Claude Ribal

    Start des Münchner Meisterkurses im Buchbinderhandwerk

    • Im September 2014 begann am Münchner Beruflichen Schulzentrum Alois Senefelder das neue Vollzeitkurssystem zum Buchbindermeister im Handwerk.
      Es ist ein Alleinstellungsmerkmal und Tradition an der Münchner Schule, den Vollzeitkurs zum Buchbindermeister im Handwerk durch europäische Buchkünstler in Wochenworkshops zu ergänzen und somit ein „mehr“ an Wissen und Fertigkeiten zu bieten, als für die Meisterprüfung erforderlich ist.
      Nach den Einführungstagen an der Schule begann der Pergamentbandkurs mit Olaf Nie. Herr Nie ist selbständiger Buchbindermeister, Dozent an zahlreichen Ausbildungsstätten und gilt als anerkannter Experte für die Verarbeitung von Pergament und den modernen Handeinband.
      Schwerpunkt der Kurswoche lag in der spezifischen, produktgerechten Verarbeitung des Pergamentes, mit dem Ziel ein optimales buchbinderisches Endprodukt ohne Verwerfungen am Material zu erreichen. Kennzeichnende Merkmale in der Ausführung waren perfekt durchgezogene Bünde, exakt gearbeitete Ecken und ein akkurat handgestochenes Kapital.
      Verschiedene Färbetechniken und eine abschließende Präsentation der Stücke vor der Schulleitung rundeten diesen Workshop ab.
      Markus Janssens folgte mit Reparaturtechniken und modernen Verpackungen. Herr Janssens ist Chefrestaurator des Stadtarchivs in Neuss und Spezialist für klebstofffreie Bindungen und Falttechniken im Schachtel- bzw. Kartonbereich.
      Historische Hefttechniken wie Lang- und Kettenstichheftung mit der Prämisse, diese auf den modernen Einband zu adaptieren bildeten den Auftakt der Kurswoche. Französische sowie preußische Aktenheftung und ihre Umsetzung an der zeitgemäßen Bindung ergänzten diese Thematik.
      Passepartoutschneiden mit der direkten Umsetzung für ein individuelles Objekt sowie das Fertigen von klebstofffreien Verpackungen und Behältnissen für restauratorische Objekte waren weitere Inhalte der Workshopwoche.
      Nach einer Woche Vertiefung des neuen Stoffes im Unterricht folgte Claude Ribal. Herr Ribal ist Leiter des Bereiches „Vergolden“ an der Pariser École Estienne. Er arbeitet mit den bekanntesten Einbandkünstlern Europas zusammen und gilt als internationale Kapazität in seinem Fachgebiet.
      Zwischen der École Estienne und dem Münchener Schulzentrum besteht seit vielen Jahren, im Rahmen der Meisterausbildung der Handwerksbuchbinder, eine enge Zusammenarbeit. Neben Claude Ribal wird im März Odile Douet von der Abteilung „Bucheinband“ den Lederband nach französischer Technik in München unterrichten.
      Der Kurs mit Claude Ribal begann mit klassischen Übungen mittels Fileten im Bilddruck auf Lederplaketten. Darauf aufbauend, wurde der Kerzenrussdruck demonstriert und von den Schülern am Objekt umgesetzt. Nach diesen Grundlagen präsentierte Herr Ribal die französische Technik des Handvergoldens. Diese als Basis nehmend, wurden von den Meisterschülern mehrere Übungsplaketten mit unterschiedlichen Mustern gefertigt.
      Zu den Vergoldeübungen integrierte Herr Ribal noch Lederauf- bzw. Einlagen in den Unterricht. Das Zusammenführen aller erlernten Dekortechniken an einer Plakette, bildete den Abschluss des Kurses.
      Mit Edgard Claes (Einbandgestaltung), Odile Douet (Französischer Lederband), Christiane Kubias (Buntpapier) und Dr. Claus Maywald (Einbandgeschichte) wird der Unterricht des laufenden Meisterkurses in den kommenden Monaten durch weitere Experten ergänzt.
      Die Kurssysteme in Vollzeit zum Handwerksmeister im Buchbindehandwerk oder Industriemeister für Buchbindetechnik werden am Münchner BSZ Alois Senefelder im jährlichen Wechsel angeboten. Es wird kein Schulgeld mehr erhoben.
      Das BSZ Alois Senefelder bedankt sich bei den Herren Nie, Janssens und Ribal für ihre kontinuierliche Bereitschaft, den Meisterkurs im Buchbindehandwerk optimal zu unterstützen und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.
  • Olaf Nie und Peter Schertler, OStD
  • Claude Ribal bei der Präsentation
  • Fachgespräch mit Marcus Janssens
  • NEU Meisterschule für Fotografie NEU

    • Über zwei Jahre haben die Vorbereitungen für die Genehmigung einer Meisterschule für Fotografie am BSZ Alois Senefelder gedauert, aber am 29. Januar 2014 war es dann endlich soweit und der Stadtrat der Landeshauptstadt München genehmigte die Meisterschule für Fotografie.

      Unser Konzept lautet: Fotografenmeister – fit für Europa.

      Sechs nationale und internationale Fotografenkünstler halten Workshops zu den prüfungsrelevanten Themen der praktischen Meisterprüfung. Zum Teil werden diese Workshops in der jeweiligen Landessprache des Künstlers gehalten. Um die entstehenden Sprachbarrieren zu überwinden, haben wir dafür junge Dolmetscher vor Ort. Zusätzlich werden externe Dozenten, Studiobesitzer und freischaffende Fotografen den fachtheoretischen und fachpraktischen Unterricht bereichern und beleben.

      Die Prüfungsthemen und Prüfungsfragen werden mit den Fotografenmeisterschulen in Deutschland abgestimmt und ausgewählt. Ziel ist es, ein einheitliches Qualitätsniveau deutschlandweit zu schaffen.

      Unsere Meisterschule für Fotografie ist mit der Meisterschule für Buchbindetechnik Handwerk gekoppelt. Das heißt, dass Teil III und IV gemeinsam unterrichtet werden und sich Buchbinder und Fotografen für den fachlichen Teil I und II, trennen.

      Die neue Bezeichnung für diese Schule lautet:

      Städt. Fachschule für Buchbindetechnik und Fotografie (Meisterschule) München

      Der Meisterkurs beginnt im September 2014 und endet im Juli 2015 mit der Meisterprüfung, vorausgesetzt es melden sich genügend Interessenten dafür an.

      Für Interessenten aus dem süddeutschen Raum, Österreich und der Schweiz können auch Unterkünfte in Schülerwohnheimen angeboten werden.

      Weitere Informationen zu unserem Meisterkurs entnehmen Sie bitte dem „Informations-Flyer“.

      Bei Fragen zum Thema wenden Sie sich bitte an:


      Georg Hanke

      Stellv. Schulleiter

      e-mail: georg.hanke(at)muenchen.de

      Tel.: 089/ 233-357 21

      Anmeldeformular

  • Medientechnik trifft auf Religion

    • Das BSZ Alois Senefelder präsentiert die „Karte des Glaubens“ in den Münchner Kammerspielen

      Beim Stadtprojekt Urban Prayers von den Münchner Kammerspielen stellte das Berufliche Schulzentrum Alois Senefelder in München das Ergebnis seines Religionsprojekts vor. Im Zuge des Projekts besuchten und dokumentierten Schülerinnen und Schüler Einrichtungen der Religionen und neuen Spiritualitäten in Münchner Stadtbezirken. Um diese Informationen Interessierten zugänglich zu machen, wurden diese Daten in ein an der Schule neu entwickeltes Geoinformationssystem eingepflegt und gestalterisch aufbereitet. Diese Karte bietet eine innovative Möglichkeit, um Informationen zu visualisieren.

      Bei der Abschlussveranstaltung Urban Prayers Convention am 13. und 14. Juli 2013 in den Münchner Kammerspielen wurde diese interaktive Web-Karte des Glaubens an vier Computern vorgestellt. Dabei konnten die Besucher weitere Orte des Glaubens in der Karte ergänzen, was vom Publikum erst zögerlich aber dann mit viel Interesse angenommen wurde.

      Das BSZ Alois Senefelder ist aktiv an der Weiterentwicklung dieser neuen Medientechnologie beteiligt. Uns ist es ein Anliegen, die Schülerinnen und Schülern im Bereich Mediengestaltung und Medientechnik künftig verstärkt darin zu unterrichten, dass sie mit Geodaten umgehen können und sie im Hinblick auf ihre globale Verwendung für vielfältige Ausgabebereiche, unter anderem auch für mobile Endgeräte, aufbereiten können.

      Mit der Karte des Glaubens ist ein überzeugender Anfang gelungen. Eine Bestätigung für die richtungsweisende Entscheidung der technischen Orientierung am BSZ Alois Senefelder.

  • Frau Prietzsch und Herr Brinkschröder
  • Web-Karte des Glaubens
  • Ausstellung der preisgekrönten Bilder des ersten internationalen Fotowettbewerbs des beruflichen Schulzentrums Alois Senefelder in München

    • Zuerst Budapest, dann Helsinki und jetzt im bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus.
      Die preisgekrönten Bilder finden großen Anklang in der Fachwelt. Am 22.01.2013 wurde im Ministerium die Ausstellung feierlich eröffnet. Die besondere Qualität der Schülerarbeiten stellte Herr Mdgt. German Denneborg in den Mittelpunkt seiner Eröffnungsrede.
      Besonders stolz waren alle Beteiligten über die herausragenden Ergebnisse. Wieder einmal ein Beweis über die gute Ausbildung im dualen System.
  • Herr Hanke präsentiert die Ausstellung
  • Herr Hanke präsentiert die Ausstellung